Sie alle sind herzlich nach Berlin in die URANIA (An der Urania 17, 10787 Berlin) zum Schutz des Bürger - also auch Ihnen - eingeladen.
Der „Bürgerschutz-Tag“ wurde deshalb initiiert,
  • um engagierten Verbraucherschutzvereinen und Bürger-Aktionsgruppen eine öffentliche Plattform zu bieten, wo sie ihre Ziele und Leistungen vorstellen, sich mit Fachleuten und Gleichgesinnten gedanklich austauschen und um neue Mitglieder unter den Besuchern gewinnen zu können und
  • um die Botschaften und Ratschläge herausragender Referenten zu wichtigen Bürger-Themen konzentriert zu hören, die den Bürger heute belasten.
  • Es geht also um Ihren Schutz vor Fehlinformation, Abzocke und Ungerechtigkeit!
Die Premiere im letzten Jahr in Nürnberg, ebenfalls im Mai, ist erfolgreich verlaufen. Deshalb wird die gute Idee zu solch einem Tag mit neuem Leben erfüllt werden - dieses Jahr in Berlin. Es erwartet Sie ein spannendes, hoch brisantes Programm:
1. Fakten-Check:
Vorstellung unakzeptabler Fälle der Mietervertreibung wegen Modernisierungen, Mietsteigerungen und hohen Sonderumlagen für Eigentümer wg. energetischer Sanierung. Übergabe von Verbraucherschutz-Awards an Redakteure, die sich für Bürger in herausragender Weise engagiert haben.
Schilderungen und Kommentar: Norbert Deul, Vorstand Schutzgemeinschaft für Wohnungseigentümer und Mieter e.V.
2. Referate und Diskussionen:
  • „Schutz vor übertriebener EU-Bürokratie und der Schuldenpolitik“ (Alexandra Thein - Mitglied des Europa-Parlaments und Vorsitzende der FDP Berlin")
  • „Die Hauswende - aber richtig!“ (Dipl.-Ing. Konrad Fischer - bekannt aus TV-Sendungen)
  • „Wirtschaftlichkeit energetischer Maßnahmen im Wohnungssektor - Verstand statt Verordnungen“ (Dipl.-Ing. Matthias G. Bumann, Architekt aus Berlin)
  • „Die Energiewende / das EEG - volkswirtschaftlich und ökologisch sinnhaltig?“ (Heinrich Duepmann - Vorstand Stromverbraucherschutz NAEB e.V.)
  • „Auf der Suche nach dem Treibhaus-Effekt“ (Dipl.-Ing. Michael Limburg, Vizepräsident des neutralen Europäischen Instituts für Klima und Energie e.V.))
  • „Warum der Justizombudsmann einzuführen ist“ (Horst Trieflinger, Vorstand Verein gegen Rechtsmissbrauch e.V.).
Alle Interessierte erhalten auf Anforderung bis äußerst 30.4.2014
  • eine Freikarte zur Veranstaltung mit Anfahrtsplan, das Endprogramm und
  • ein 36-seitiges „Energiepolitisches Manifest“ zum Schutz des Bürgers, das auch allen politischen Parteien in Berlin zur Kenntnisnahme und Anregung zur Verfügung gestellt wird.
Anforderung an:
Bürgerschutz-Tag c/o Schutzgemeinschaft für Wohnungseigentümer und Mieter e.V.
Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn,
Tel.: 09154/1602, E-Mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück