Dem ständigen argumentativen Trommeln, der Haus- und Wohnungseigentümer könne mit seiner CO2-Reduzierung das Klima beeinflussen, ist entgegen zutreten, so die Meinung von Prof. Dr.-Ing. habil. C. Meier, Architekt und Wiss. Direkter a.D. der Stadt Nürnberg.

Aber ist es nicht so, dass alle Welt vom Klimawandel spricht, dem unbedingt Einhalt zu bieten ist? Oder ist das ein Märchen? Auf solche und ähnliche Fragen gibt Prof. Dr.-Ing. Meier in seinem letzten Fachbuch “Verwildertes Bauen” klare Antworten, die überzeugen können. Seine Meinung ist ebenso klar wie die von Dr. Wolfgang Thüne, dem früheren Meteorologen des Fernsehens.

“Lägen sachgerechte Argumente vor, so würden diese überzeugen und selten würde sich jemand globalen Notwendigkeiten entziehen.
Die Aufgeregtheit jedoch, ja sogar die an den Tag gelegte Hysterie fördert förmlich den Zweifel“,
so Prof. Dr.-Ing. Meier. Und Dr. Thüne stellte bereits 1986 fest: “Der erfundene Treibhauseffekt fasziniert insbesondere die Medien, weil er ständig neue Sensationen verspricht.“

Zu den “Gehilfen des Zweifels” (so eine Titulierung “DER ZEIT” für die Klimawandelskeptiker) gehört neben Prof. Dr.-Ing. Meier und Dr. Thüne auch der EIKE e.V. (Europäisches Institut für Klima und Energie e.V.), auf deren Internetseiten dem IPCC und insbesondere auch den Professoren des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschungen (PIK) kontra geben wird wie z.B. am 24.1 2011, wo Auszüge aus dem Report von Dr. Evans* & Joanne Nova präsentiert werden:

“Das westliche Klimaestablishment lügt uns an:

  • Offizielle Thermometer stehen vorwiegend an warmen Orten nahe von Auslässen von Klimaanlagen, Gebäuden, Beton, Flugzeugpisten oder Asphalt.**
  • Beamte verbergen die Daten der Argo-Bojen, welche die sich abkühlende Temperaturen der Weltmeere zeigen.
  • Sie ignorieren die Ergebnisse von Hunderttausenden Wetterballonen, die zeigen, dass die Klimamodelle die projizierte Erderwärmung um mindestens 300% überbewerten.
  • Klimawissenschaftler weisen häufig auf die letzten 130 Jahre globaler Erwärmung hin, erzählen aber die volle Geschichte nicht: der Planet fing vor dem Jahre 1700 an, sich zu erwärmen: Mehr als ein Jahrhundert bevor Menschen anfingen, nennenswerte Mengen CO2 auszustoßen.
  • Die russischen, chinesischen und indischen Klimaorganisationen, vom westlichen Klimaestablishment finanziell unabhängig, zeigen sich alle skeptisch. Genauso wie viele Wissenschaftler aus anderen Zweigen der Wissenschaft, aber auch viele pensionierte Klimawissenschaftler (welche ohne negative Konsequenzen für ihre Karriere offen sprechen können).”

Wir von Hausgeld-Vergleich e.V. sind deshalb der Meinung, dass Zweifel an den offiziellen Darstellungen, der Mensch könne durch eine CO2-Reduzierung das Klima beeinflussen, durchaus berechtigt sind, so dass öffentliche und sachliche Diskussionen sowie Unterlagenüberprüfungen zu erfolgen haben, von der die Klimawandel-Skeptiker als auch die Bürger nicht ausgeschlossen werden dürfen. Klarheit muss hier Vorrang haben, bevor wir zu Investitionen in die CO2-Reduzierung gezwungen werden.

Norbert Deul
  EIKE e.V.: “Dr. Evans ist ein Wissenschaftler, der einst im Klima-Finanzzirkus tätig war und schockiert war vom dem, was er sah. Er sprach sich zuerst 2008 in höflicher Weise dagegen aus. Da zu viele Politiker dieser Welt noch nicht aufgewacht sind, zeigt er ihnen jetzt in deutlicher und für jeden Politiker verständlicher Sprache, wie es um den Klimamumpitz steht.”
**   EIKE e.V.: “Antony Watts. Ein Meteorologe mit 25 Jahren Medienerfahrung, warb 650 Freiwlllige an, um die 1.221 landbasierten, von der NOAA (Nationale Ozeanische und Atmosphärische Verwaltung) der USA beaufsichtigten Thermometer zu inspizieren und zu dokumentieren. Von 860 Thermometern, die anfangs 2009 inspiziert wurden, entsprechen ganze 89% nicht den offiziellen Anforderungen, weil sie zu nahe an künstlichen Wärmequellen (mit aktiver Ausstrahlung oder Hitzereflektion) aufgestellt sind.
Warum führt das Klimaestablisment fort, die offizielle Temperaturaufzeichnung von Thermometern zu beziehen, die fast alle zu nahe an künstlichen Wärmequellen liegen?“
www.eike-klima-energie.eu
Zurück