wurde

VEGIS Immobilien
Verwaltungs- und Vertriebsgesellschaft mbH
Geschäftsführer Adolf Wunder

Am Pestalozziring 20, 91058 Erlangen
Tel.: 09131/69080-42, Fax: 09131/69080-59
E-Mail: a.wunder@vegis-immobilien.de
Internet: www.vegis-immobilien.de

Grund:

Seit jetzt bereits 10 Jahren zeichnet Hausgeld-Vergleich e.V. besondere Einzelleistungen von Verwaltern aus, die unsere Wertschätzung verdient haben. Bei unserer Betreuung von Wohnungseigentümern und Mietern haben wir es immer wieder in allen Regionen Deutschlands mit extrem ungerechten, nicht nachvollziehbaren Heizkostenverteilungen zu tun. Zu solchen kommt es gehäuft an sog. Einrohrheizungen, wenn es dort zu einem Austausch der bisherigen Messgeräte auf Verdunsterbasis auf die moderneren elektronischen Messgeräte gekommen ist.

Die Folge sind teilweise jahrelange Auseinandersetzungen und Streit unter den Bewohnern – auch zu gerichtlichem Streit, wenn eine andere gerechtere Verteilungsmethode nicht einvernehmlich beschlossen werden kann. Solch eine befriedigende Lösung kann aber nur dann zustande kommen, wenn diese auch ein Verwalter in einer Eigentümerversammlung im Sinne einer gerechteren Kostenverteilung und Streitvermeidung unterstützt.

Die Praxis in den vergangenen Jahren hat jedoch gezeigt, dass es kaum Verwalter gibt, die sich dahingehend ausgleichend engagieren.

Aus diesem Grunde ist das Eintreten der Hausverwaltung VEGIS, dessen Geschäftsführers Adolf Wunder und dessen Objektbetreuer Armin Haas für eine Neugestaltung der Heizkostenverteilung in einer Wohnanlage vorbildlich – auch für andere Verwalter. Unterstützt wurde in diesem Falle von VEGIS die Veränderung des Verteilerschlüssels von bisher 30 : 70 auf 50 : 50 und der Rückbau zu Verdunstern, mit denen unvertretbare Kostenspreizungen in den früheren Jahren vermieden werden konnten.

Für dieses streitschlichtende Engagement wurde unser Verbraucherschutz-Award „Verwalter des Jahres 2015“ an diese Verwaltung verliehen, um andere Verwaltungen zu gleichem Vorgehen bei offensichtlichen Heizkosten-Verteilungsungerechtigkeiten zu motivieren.

Zurück