Zu den maßgeblichen Leistungen von Hausgeld-Vergleich e.V. zählt die Prüfung von Jahresabrechnungen anhand von regionalen Vergleichszahlen, die jedes Jahr aktualisiert werden. Dabei werden überhöhte Kosten erkannt und Tipps gegeben, wie gegen überhöhte Belastungen vorgegangen werden kann. Ferner werden bei den Prüfungen kontrolliert, ob die neuen Rechtssprechungen des BGH beachtet wurden.
Neu zu berücksichtigen sind demnach:
BGH-Entscheidung zur Rücklagendarstellung
„Tatsächliche und geschuldete Zahlungen der Wohnungseigentümer auf die Instandhaltungsrücklage sind in der Jahresgesamt- und -einzelabrechnung weder als Ausgaben noch als sonstige Kosten zu buchen. In der Darstellung der Entwicklung der Instandhaltungsrücklage, die in die Abrechnung aufzunehmen ist, sind die tatsächlichen Zahlungen der Wohnungseigentümer auf die Rücklage als Einnahmen dazustellen und zusätzlich auch die geschuldeten Zahlungen anzugeben.“
BGH-Entscheidung zur Heizkostenabrechnung
„Die Regelungen der Heizkostenverordnung gelten für die Wohnungseigentümergemeinschaft unmittelbar, einer Vereinbarung oder eines Beschlusses über die Geltung bedarf es nicht.

In die Jahresabrechnung sind alle im Abrechnungszeitraum geleisteten Zahlungen, die im Zusammenhang mit der Anschaffung von Brennstoff stehen, aufzunehmen. Für die Verteilung in den Einzelabrechnungen sind dagegen die Kosten des im Abrechnungszeitraum tatsächlich verbrauchten Brennstoffs maßgeblich. Der Unterschiedsbetrag ist in der Abrechnung verständlich zu erläutern.“
BGH-Entscheidung zum Verbot,
entstandene Zahlungsverpflichtungen erneut zu beschließen
„Die Wohnungseigentümer sind nicht berechtigt, bereits entstandene, aber noch nicht erfüllte Zahlungsverpflichtungen eines Wohnungseigentümers mit Stimmenmehrheit erneut zu beschließen und so neu zu begründen. Ein dennoch gefasster Beschluss ist wegen fehlender Beschlusskompetenz nichtig.“
BGH-Entscheidung zur Verjährung Wohngeldvorschüssen
„Die dreijährige Verjährungsfrist für Ansprüche auf Zahlung von Wohngeldvorschüssen beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem die Vorschüsse fällig sind. Der Beschluss über die Jahresabrechnung führt nicht zu einem Neubeginn der Verjährung.“
Wer für die Abrechnungskontrolle Hilfe benötigt, sei es bei einer Betriebskostenabrechnung für den Mieter oder der Hausgeld-Abrechnung für den Eigentümer, kann diese bekommen.
Kontakt:
Hausgeld-Vergleich e.V. , Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn
Tel.: 09154/1602, E-Mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück