Maßnahmen zur energetischen Sanierung, die die EnEV vorschreibt, können unwirtschaftlich sein und unbillige Härten darstellen.
Das Gesetze hat in diesen Fällen eine Befreiungsmöglichkeit von den gesetzlichen Auflagen vorgesehen:
§ 25 Befreiungen
(1) Die nach Landesrecht zuständigen Behörden können auf Antrag von den Anforderungen dieser Verordnung befreien, soweit die Anforderungen im Einzelfall wegen besonderer Umstände durch einen unangemessenen Aufwand oder in sonstiger Weise zu einer unbilligen Härte führen. Eine unbillige Härte liegt insbesondere vor, wenn die erforderlichen Aufwendungen innerhalb einer üblichen Nutzungsdauer, bei Anforderungen an bestehende Gebäude innerhalb der angemessenen Frist durch die Einsparungen nicht erwirtschaftet werden können.
(2) Absatz 1 ist auf die Vorschriften des Abschnitts 5 nicht anzuwenden.
Wer beabsichtigt, den veranschlagten Kostenaufwand im Hinblick auf eine zumutbare Amortisationszeit zu überprüfen, kann sich wenden an:
Hausgeld-Vergleich e.V., Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn,
Tel.: 09154/1602, E-Mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück