Die meisten Wohnungseigentümer und Mieter haben verständlicherweise zur Prüfung der oft mehrseitigen Hausgeld-/Betriebskosten-Abrechnung nicht die ausreichenden Fachkenntnisse. Sie können zwar die rechnerische Richtigkeit prüfen, die sachliche Angemessenheit der einzelnen Kostenposition aber kaum noch.
Noch schwieriger ist die Prüfung der richtigen Kontenverläufe und -bestände für Wohnungseigentümer, sofern die erforderlichen Daten aus den Abrechnungen nicht übersichtlich dargestellt werden.
Das Gesetz schreibt für den Hausverwalter eine “ordnungsgemäße Abrechnung” vor, die den wesentlichen Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Buchführung entspricht. Es müssen Belege für Einnahmen und Ausgaben vorhanden sein und sie müssen richtig und zeitlich geordnet aufbewahrt werden, so dass ein Eigentümer oder auch Mieter die Richtigkeit der Verbuchungen nachvollziehen kann. Das Recht der Einsicht in diese Buchungsunterlagen stehen jedem Eigentümer zu. Der Mieter kann die Belege für die Errechnung “seiner” Betriebskosten prüfen.

Die wenigsten Eigentümer und Mieter haben weder die Zeit noch die Kenntnisse, diese umfangreichen Unterlagen sachangemessen zu prüfen.

Deshalb empfiehlt der “Hausgeld-Vergleich / Hausverwalter-Check e.V”zunächst einen Stichproben-Check der Abrechnungen, der innerhalb einer vertretbaren Zeit von jedem nach folgender Anleitung durchgeführt werden kann:

  • Prüfung der Ausgestaltung der Abrechnung
Eine Abrechnung sollte klar und durchschaubar aufgebaut sein.
  • Dazu gehört die genaue und verständliche Bezeichnung für die jeweilige Ausgabe.
  • Es muss die Gesamtausgabe für die einzelne Kostenposition und der Verteilungsschlüssel
  • zur Errechnung der zu bezahlenden Einzelkosten aufgeführt werden.
  • Der Summe der Ausgaben sollten die einzelnen Vorauszahlungen gegenüberstehen und die Differenz (also Nachzahlung oder Guthaben) ausgewiesen sein.
  • Sofern Vorjahressalden mit aufgeführt werden, so muss das erkennbar sein. Dies ist zur Transparenz für den Empfänger auf jeden Fall erforderlich. (Ob Vorjahressalden mit aufgeführt werden dürfen, wird derzeit bei den Gerichten unterschiedlich beurteilt.)
Für Eigentümer muss die Abrechnung zusätzlich die Bestandteile
  • Kontostände zum Beginn und zum Ende des Jahres für das laufende und das Instandhaltungskonto aufweisen.
  • Ferner muss die Entwicklung vom Kontostandsbeginn zum Kontostandsende rechnerisch nachvollziehbar aufgezeigt werden.
Ist die Abrechnung nach diesen Kriterien unvollständig oder fehlerhaft, so ist besondere Aufmerksamkeit bei der Überprüfung angebracht.
  • Rechnerische Prüfung
Die Kontrolle der rechnerischen Richtigkeit ist immer erforderlich, selbst wenn hier keine Fehler entdeckt werden, da die Abrechnungen meist durch Computerprogramme erfolgen.
Das Endergebnis eines Computerprogramms ist aber nur dann korrekt, wenn die Eingabe der Daten richtig vorgenommen wurde.
Deshalb ist neben der richtigen Addition auch zu prüfen, ob der Verteilerschlüssel für die Kostenverteilung (Miteigentumsanteile, qm-Zahl der Wohnung, Umlage je Wohnung oder nach Köpfen) stimmt und dementsprechend richtig aufgeteilt wurde.
  • Sachliche Prüfung
Dieser Prüfbereich ist der schwierigste, da - wie bereits erwähnt - den meisten Eigentümern und Mietern dazu die Sachkenntnisse fehlen.
Der “Hausgeld-Vergleich /Hausverwalter-Check e.V” bietet aus diesem Grunde
allen Eigentümern und Mietern Hausgeld-Vergleichsdaten an,
mit deren Hilfe schnell und sicher
“Kosten-Ausreißer” festgestellt werden können.

Diese Vergleichsdaten basieren auf Auswertungen Tausender von Wohnungen aus ganz Deutschland - gegliedert nach Regionen. Die Daten werden anhand von laufend zur Verfügung stehenden neuen Abrechnungen einmal jährlich aktualisiert und können von Vereinsmitgliedern genutzt werden.
Dazu beachten Sie bitte die Angebote auf den jeweiligen Internetseiten.

Tipp: Stellen Sie anhand dieser Hausgeld-Vergleichsdaten erhebliche “Kosten-Ausreißer” fest, so sollten diese Kostenpositionen einer umfangreicheren Angemessenheitsprüfung unterzogen werden, bei dem der “Hausgeld-Vergleich / Hausverwalter-Check e.V.” Hilfe leisten kann.
Beachten Sie dazu auch die Seite “Tipps zum Sparen”.

Für Sie zur Orientierung:

Vergleichszahlen für Hausgeld und Betriebskosten
nach Regionen ermittelt plus Bundesdurchschnitt.

(Ab Ende Juni können Sie bereits die neuen Aktualisierungsdaten
mit den erhöhten Heizungs/Warmwasser-Durchschnittswerten abrufen)

Tel. 09154/1602, Fax: 09154/914721

Wir haben Tabellen für folgende Regionen:
Berlin / Umgebung
Hamburg / Umgebung
Bremen / Umgebung
Hannover / Umgebung
Braunschweig / Umgebung
Kassel / Umgebung
NRW / Stadt-Bereiche
Neue Bundesländer Nord
Neue Bundesländer Süd
Frankfurt / Umgebung
Heidelberg / Mannheim / Umgebung
Nürnberg / Umgebung
Augsburg / Umgebung
München / Umgebung
Regensburg / Umgebung
Stuttgart / Umgebung
Bundesdurchschnitt