Presse-Info 25.8.2008
Vorsicht!
Unrealistische Energie-Einsparprognosen sollen Wohnungseigentümern das Geld aus der Tasche ziehen.
Der Verbraucherschutzverein Hausgeld-Vergleich e.V. warnt Wohnungseigentümer vor allzu unrealistischen Prognosen zur Energieeinsparmöglichkeit bei Bestandsimmobilien. So hat z.B. die aktuelle Studie vom 23.7.2008 der Forschungseinrichtung des Landes Hessen und der Stadt Darmstadt (IWU) eine Energiekosteneinsparung von 0,86 € je Quadratmeter Wohnfläche im Monat bei einer Bestandsimmobilie errechnet.
„Solche Einsparwerte sind derzeit in der Praxis unbekannt und aus unserer Erfahrung vollkommen irreal“, warnt Vorstand Norbert Deul von Hausgeld-Vergleich e.V. „Wir empfehlen derartigen Einsparwerten sehr skeptisch zu begegnen, denn bereits ein Blick in die eigene Heizungskostenabrechnung ergibt, dass die meisten Eigentümer im Durchschnitt allenfalls 0,65 € je qm Wohnfläche für die Heizenergie aufzuwenden haben. Wie soll sich bei dieser Ausgangsbasis ein Einspareffekt ergeben, der höher als der derzeitige Aufwand ist? Untersuchungen realer Heizungskostenabrechnungen ergaben Einsparwerte in den Anfangsjahren nach einer Dämmung von allenfalls 0,25 € je qm Wohnfläche im Monat.“
Nachdem das unrealistische Einsparergebnis der Forschungseinrichtung auch in der Fachliteratur für Hausverwalter publiziert wurde, sollte jeder Eigentümer, der auf der nächsten Eigentümerversammlung mit Vorschlägen zu energieeinsparenden Maßnahmen konfrontiert wird, selbst kontrollieren, ob die vielversprechende Prognose plausibel sein kann.
Und so stellt man fest, ob eine Wärmedämmmaßnahme betriebswirtschaftlich sinnvoll ist:
  • Von den eigenen Heizungskosten werden zunächst die Heizungsnebenkosten
  • und dann die Kosten für die Warmwasseraufbereitung abgezogen.
  • Nur der verbleibende Rest kann von einer energiesparenden Maßnahme erfasst werden.
In der Regel wird dieser Wert dann bei ca. 7,80 € je qm Wohnfläche im Jahr liegen.
Realistisch sind Einsparergebnisse von 35% bei einer Außenwand-, Dach- und Kellerdämmung in Verbindung mit dem Austausch alter Fenster in neue Kunststofffenster.
Daraus ergibt sich z.B. bei einer 80 qm großen Wohnung und normalem Verbrauchsverhalten ein Einspareffekt an Energie von allenfalls 220,- € im Jahr auf heutiger Preisbasis.
„Für eine Wärmedämmung und den Fensteraustausch bei einer 80 qm großen Wohnung im beschriebenen Umfang sind mindestens 10.000 € aufzuwenden. Da für diesen Betrag die Verzinsung auf einer Bank bereits 500,- € ergibt, ist eine Wärmedämmmaßnahme, die nur 220 € an Ersparnis im Jahr bringen kann, deshalb derzeit wenig zu empfehlen“, so Norbert Deul.
Wer weitere Infos zum Thema „Wirtschaftlichkeitsprüfung von Investitionen zur Energieeinsparung“ benötigt, wendet sich an
Hausgeld-Vergleich e.V., Gehrestalstr. 8, 91224 Pommelsbrunn, Tel.: 09154/1602

Kontakte und weitere Details und Infos:
Hausgeld-Vergleich / Hausverwalter-Check e.V., Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn b. Nbg.
Tel. 09154/1602, Fax 09154/914721, Internet: www.hausgeld-vergleich.de
E-mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück