Presse-Info vom 7.3.2013
Warnung:
Ein Energieausweis sagt nichts über
den Verbrauch einer Wohnung!
Wer eine Wohnung kaufen oder mieten will, sollte sich die Heizungsabrechnung der beiden letzten Jahre für diese Wohnung in Kopie geben lassen. Diese Abrechnungen sagen mehr über den Energieverbrauch dieser Wohnung aus als der Energieausweis, egal ob sich um einen Bedarfsausweis oder den wesentlich billigeren und empfehlenswerteren Verbrauchsausweis handelt.
Beide Energieausweis-Arten geben nur Kennwerte für das gesamte Haus, die vom üblichen Verbrauch einer Wohnung erheblich abweichen können. Die demnächst zu erwartenden Energie-Kennwerte in den Werbeanzeigen für die einzelne Wohnung können deshalb Mieter und Käufer von Wohnungen in die Irre leiten, auch wenn die Ausweis-Angaben von der erneut geänderten Energieeinsparverordnung (EnEV) unsinnigerweise in Verkaufs- und Vermietungsanzeigen zwingend vorgeschrieben werden.
Es sollten statt dessen die Heizkostenabrechnungen vom Vermieter oder Verkäufer verlangt werden, denn der Energieausweis ist für die spezielle Wohnung ohne Aussagekraft. Hausgeld-Vergleich e.V. hilft bei Bewertung der Heizungsabrechnung und Verbrauchsbeurteilung der einzelnen Wohnung.

Kontakte und weitere Details und Infos:
Hausgeld-Vergleich / Hausverwalter-Check e.V., Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn b. Nbg.
Tel. 09154/1602, Fax 09154/914721, Internet: www.hausgeld-vergleich.de
E-mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück