Presse-Info vom 1.2.2011
Eigentümer haben Schadensersatzansprüche
gegen Architekten bei Unwirtschaftlichkeit der
energetischen Sanierung
In Eigentümerversammlungen kommt es in der Regel nicht vor, dass der Verwalter oder der eingeladene Architekt bei den Vorschlägen zur energetischen Sanierung der Wohnanlage auch auf die mögliche Befreiung von der EnEV (Energieeinsparverordnung) oder dem EEWärmeG (Erneuerbare Energien Wärme Gesetz) hinweisen. Stellt sich später die Sanierung als unwirtschaftlich dar, kann die Gemeinschaft gegen den verantwortlichen Architekten oder sonstigen Planer Schadenersatzansprüche geltend machen, wenn diese nicht auf die Möglichkeit der Befreiung von EnEV und dem EEWärmeG hingewiesen haben.
Sowohl die EnEV als auch das EEWärmeG ermöglichen dann die Befreiung von den zwingenden Vorgaben, wenn die Maßnahmen unwirtschaftlich sind oder sich als eine unzumutbare Härte für den Bauherren, also in diesen Falle die Wohngemeinschaft darstellen.
Der Architekt hat demnach einerseits das Verordnungsziel “Energieeinsparung” der EnEV zu erfüllen sowie Energiebedarf durch erneuerbare Energien nach dem EEWärmeG zu decken und anderseits den Auftraggeber vor Unwirtschaftlichkeit und unbilligen Härten zu schützen. Dies ergibt sich aus den §§ 10 Abs. 6 und § 25 der EnEV und dem § 9 Satz 2 des EEWärmeG. Es handelt sich dabei um die sog. Befreiungsgrundlagen.
Jeder Architekt und Planer muss auf solche unbilligen Härten hinweisen, wenn er sich nicht schadenersatzpflichtig machen will. Die Aufwendungen für den Auftraggeber müssen sich innerhalb einer angemessene Frist durch die erzielten Einsparungen amortisieren.
Was als angemessene Frist gilt, hat der Gesetzgeber nicht geregelt.
Ansatzpunkte finden sich dazu aber in der Rechtssprechung. Danach sollen sich die Aufwendungen innerhalb von 10 Jahren bei Bestandsimmobilien amortisieren.
Diese 10-Jahresfrist ist auch in den ß 11 der Heizkostenverordnung eingeflossen.
Weitere Hinweise und Hilfen:
Hausgeld-Vergleich e.V., Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn
Tel.: 09154/1602, E-Mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
1.2.2011 - Norbert Deul - Vorstand

Kontakte und weitere Details und Infos:
Hausgeld-Vergleich / Hausverwalter-Check e.V., Gehrestalstraße 8, 91224 Pommelsbrunn b. Nbg.
Tel. 09154/1602, Fax 09154/914721, Internet: www.hausgeld-vergleich.de
E-mail: hausgeld-vergleich@t-online.de
Zurück