TV-Redakteur Güven Purtul zeigte mit seiner neuen Recherche in der NDR-Sendung Panorama 3 vom 10.12.2013 die Folgen der Brandgefahr des Dämmstoffes Styropor auf. Der erneute Brand in Hamburg nach solchen in Steinhude, Delmenhorst und Mainz sowie die Kritik der Dämmlobby an seiner Branddemonstration in seiner Vorsendung im NDR gaben Purtul dazu Anlass.
In Hamburg fraß sich ein Millionen teurer Brand Ende November innerhalb weniger Minuten bis ins Dachgeschoss eines Altbaus. Der rückwärtige Lichtschacht war vor kurzem gedämmt worden. Obwohl bisher bereits 50 Brände dieser Art bekannt sind, gibt es bisher keine behördliche Statistik über vergleichbare Fälle in Deutschland.
Ein Feuerwehr-Experte aus Frankfurt forderte eine Überprüfung und den Stopp des Baustoffs. Eine Befragung des bisherigen für diesen Bereich zuständigen Bundesminister Ramsauer zur Sache erweckte nicht den Eindruck, dass von behördlicher Seite mit Nachdruck Aufklärung betrieben wird. Es kam bisher zu keiner Zulassungsänderung des Dämmstoffes nach einer Konferenz der Bauminister. Die Versuche zur Brandgefahr des Dämmstoffs aus Polystyrol erfolgen hinter Türen, die für den Bürger und die Öffentlichkeit verschlossenen sind.
Wer sich diese weitere wichtige NDR-Aufklärungssendung von Güven Purtul noch anschauen will, kann dies hier tun:
www.ndr.de/panoramadrei1035.html
In diesem Zusammenhang wird auf die weitere wichtige TV-Sendung “Könnes kämpft” vom WDR verwiesen. Auch diese ist noch einsehbar.
Siehe dazu Zugangsdaten unter unserer Pressemitteilung vom 3.12.2013:
“Wir müssen aufhören mit der Übertreibung der Einsparquoten”
WDR zwingt Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme zur Wahrheit.
Auch in dieser Sendung widerspricht Redakteur Könnes den bisherigen verharmlosenden Aussagen zu diesem Dämmstoff.
Zurück