Wohngemeinschaften, die ihre bisherige Fassade mit einem Wärmedämm-Verbundsystem versehen wollen, wurde bereits von Hausgeld-Vergleich e.V. geraten, stets vor der Beschlussfassung eine Amortisationsberechnung von der Hausverwaltung oder dessen beauftragten Architekten zu verlangen. Vorteilhaft ist häufig noch, diese von einem Fachmann überprüfen zu lassen, der von dem geplanten Handwerkerauftrag nicht profitiert. Ohne neutrale zweite Wirtschaftlichkeitsberechnung sollte man vorerst von einer derartigen Sanierung absehen.

Wenn solche Berechnungen nicht vorliegen, sollte man Hausgeld-Vergleich e.V. eine aktuelle Heizkostenabrechnung sowie den Kostenvoranschlag für die geplante Maßnahme zusenden, damit zumindest noch vor der Beschlussfassung eine Überschlagsrechnung erstellt werden kann.

Wärmedamm-Verbundsysteme können ferner in den Folgejahren auch Schäden aufweisen, die Nachfolgekosten in erheblicher Größe verursachen. Es sollten deshalb vorsorglich noch zusätzlich die Ausführungen von Univ.-Prof. Dr. Erich Cziesielski und Univ-Prof. Dr.-Ing. Frank Ulrich Vogdt in “Schäden an Wärmedämm-Verbundsystemen” vom Fraunhofer IRB Verlag studiert werden.

Danach können z.B.
  • staubige bzw. sandende Untergründe,
  • Untergründe mit Farbanstrichen,
  • nasse Untergründe und Tauwasser,
  • Fehler bei der Verklebung der Dämmstoffe und zu geringer Anpressdruck,
  • UV-Schädigungen der Dämmplatten,
  • Fehler bei der Fugengestaltung,
  • Höhenversatz der Dämmplatten,
  • Verdübelungsmängel,
  • nicht fachgerechte Bewehrung bei Öffnungsecken
  • Verarbeitungsmängel bei Geweben,
  • Rissbildungen wegen verschiedenster Ursachen,
  • Stoßschäden
  • Abdichtungsprobleme bei Durchdringungen,
  • Druckschäden,
  • Algenbildung und
  • Vogelverpickungen
die Freude an der neuen Fassade nach wenigen Jahren bereits verderben und Folgekosten in erheblicher Höhe verursachen, die häufig bei der Anschaffung im Verborgenen blieben. Nachdem solche Schäden in der Regel erst nach der Gewährleistung auftreten, sollten derartige Folgekosten in die wirtschaftlichen Überlegungen mit einfließen.
Wer weitere Details zu möglichen Schäden an Wärmedämm-Verbundsystemen erfahren möchte, kann sich zunächst an Hausgeld-Vergleich e.V. wenden.
Zurück