Sie können jetzt über Urteile, die Ihnen vielleicht in Ihrer eigenen Angelegenheit weiterhelfen können, Kurzfassungen erhalten und dann bei Bedarf die ausführlichen Urteilstexte selbst anfordern (Aktenzeichen ist jeweils angegeben).
Auswahl aus den beim Verein archivierten Urteilen:
(Wichtiger Hinweis: Es handelt sich immer um Einzelentscheidungen bezogen auf die jeweiligen Umstände. Eine Übertragung auf den eigenen Fall sollte immer fachlich geprüft werden.)
Bestell-Nr. Sachverhalt
Auswahl Kurzfassungen mit Aktenzeichen je Bestell-Nr. 3,- €:
K01 Aufnahme von Vorjahressalden in Jahresabrechnung unzulässig
K02 Keine Beitragspflicht für nichtzustimmende Eigentümer bei baulichen Veränderungen
K03 Umbau eines Fenster zu einer Tür mit intensiverer Nutzung ist eine bauliche Veränderung, die beeinträchtigt
K04 Zustimmung zu baulicher Veränderung nicht erforderlich, wenn damit keine Beeinträchtigung verbunden ist
K05 Mängelbeseitigung kann vollständig verlangt werden
K06 Belastung mit Sonderkosten innerhalb Jahresabrechnung möglich
K07 Ansprüche aus Beschlussausführung stehen der Gemeinschaft zu
K08 Zahlpflicht aus Jahresabrechnung erst nach Beschlussfassung
K09 Antrag auf Abberufung der Beiräte auch ohne vorherige Beschlussfassung möglich, wenn der Erfolg voraussehbar aussichtslos ist
K10 Kostenerstattung für Beiräte unzulässig, wenn diese Kosten durch Kompetenzüberschreitung entstanden sind
K11 Anforderung an Jahresabrechnung
K12 Ordnungsgemäße Jahresabrechnung des Verwalters
K13 Einschränkungen zur Vertretung in der Versammlung
K14 Begrenzung des Kostenrisikos in Wohnungseigentumsverfahren
K15 Kein Anspruch auf Diskussionsbeiträge im Protokoll
K16 Wanddurchbrüche zwischen Wohnungen
K17 BGH-Urteil zu Mauerdurchbruch bei Wohnungen
K18 Vorzeitige Verwalterabberufung wg. Verschweigen von Vorstrafen
K19 Hinzuziehung eines Anwalts in Eigentümerversammlung
K20 BGH-Beschluss zur Verfolgung von Gewährleistungsansprüchen durch Verwalter
K21 Recht auf Eigentümerliste mit Anschrift vor Versammlung
K22 Prostitution in der Wohnanlage
K23 Regelung zur Vertreterbeschränkung umfasst auch Rechtsanwalt
K24 Einzelner Eigentümer kann gemeinschaftlich Ansprüche gegen Verwalter gerichtlich geltend machen
K25 Anspruch des Wohnungseigentümers auf Aufnahme von Tagesordnungspunkten in die nächste Eigentümerversammlung
K26 Anspruch des Eigentümers auf Änderung des Kostenverteilungsschlüssels bei Wasser und Entwässerung
K27 Kostenersatz für Verwalter bestimmt sich aus Verwaltervertrag
K28 Kostenaufwendige Renovierung nur auf pauschaler Kostenschätzung widerspricht ordnungsgemäßer Verwaltung
K29 Anspruch des Eigentümers auf Abberufung des Verwalters
K30 Beseitigungsanspruch ungenehmigter baulicher Veränderung
Auswahl weiterer Urteile:
K31 Mauerdurchbruch zwischen Wohnungen
K32 Kabelanschluss verhindert Parabolantenne
K33 Bauliche Veränderung erfordert Beschluss über Kostenregelung
K34 Aufrechnung gegenüber Wohngeld
K35 Ermessenspielraum der Eigentümer bei der Hausordnung
K36 Nur der Beschluss der Einzelabrechnung und des Einzelwirtschaftsplan ergibt eine Zahlungspflicht
K37 Ob sich die WEG verteidigen will, entscheidet die Eigentümerversammlung.
K38 Frist für den Widerruf zu einer baulichen Veränderung
K39 Wann ist eine Versorgungssperre möglich
K40 Neu entstandener Raum wird Gemeinschaftseigentum
K41 Sofortige Anrufung des Gerichts bei sicherer Antragsablehnung in der Eigentümerversammlung
K42 Ein Duldungsbeschluss verhindert nicht die Forderung zur Beseitigung der baulichen Veränderung durch einen beeinträchtigten Eigentümer
K43 Landesrechtliche Regelungen können die Abfall- und Straßengebühren vom einzelnen Eigentümer verlangen
K44 Verjährung von Wohngeldansprüchen
K45 Entziehung von Eigentum macht vorherige Abmahnung erforderlich
K46 Balkonabdichtung ist Gemeinschaftseigentum
K47 Schadensersatzforderungen können nicht gegen Hausgeldforderungen aufgerechnet werden
K48 Regelungen für Wohnungseigentümer in der Gemeinschaftsordnung gelten auch für Teileigentümer
K49 Ausgeschiedener Wohneigentümer haftet nur für Hausgeld, das vor seinem Ausscheiden beschlossen wurde
K50 Vorausabstimmung, ob ein Beirat überhaupt neu gewählt werden soll, ist zulässig
K51 Wann ist eine Vertreterbeschränkung nach Treu und Glauben unzulässig
K52 Teilnahme eines Hausmeister an der Eigentümerversammlung
K53 Wer erstellt die Abrechung nach Abberufung des Verwalters
K54 Ist in der Gemeinschaftsordnung eine Form des Protokolls vorgeschrieben, so ist ein unzureichend unterzeichneter Beschluss anfechtbar
K55 Ein Beschluss der Einzelabrechung ohne Beschluss über die Gesamtabrechnung begründet keine Wohngeldschuld
K56 Minderheitenrecht auf Verwalterbewerber-Vorstellung besteht nicht. Stark erhöhtes Verwalterhonorar muss sachlich begründet sein
K57 Rentabilitätsberechnung muss zutreffen. Falsche Angaben machen Rückabwicklung und Schadensersatz möglich
K58 Abrechnung der Kabelgebühren nach Miteigentumsanteilen sofern darüber keine gesonderte Kostenregelung besteht
K59 Beschluss der Eigentümer darf nicht zur Verlängerung der Verjährung führen
K60 Fehlende Belege rechtfertigen Schadenersatz gegenüber Verwalter
Ca. 1.000 weitere Urteile im Archiv
Schildern Sie uns Ihr Problem: Tel. 09154/1602
Hinweis: Die Musterurteile basieren auf jeweils einem spezifischen Fall und sind deshalb nicht generalisierend. Wegen der Unabhängigkeit der Richter sind in ähnlichen Sachverhalten auch abweichende Urteile möglich.
Bestelladresse: Hausgeld-Vergleich e.V., Gehrestalstr. 8, 91224 Pommelsbrunn
Zurück